Transalp 2018 – alte Pfade –

Transalp 2018 – alte Pfade -

Es sollte Schluß sein 2016. Die grandiose Jubiläumstour mit über 40 Teilnehmern und 7 Etappen als Finish und Highlight von 10 Jahren Transalp war als Schlußpunkt einer Ära gedacht gewesen. Meistens kommt es anders als gedacht…

Nach einer Saison ohne den großen Höhepunkt einer Alpenüberquerung, fand im Jahr 2017 eine “Tour de France”, sozusagen im kleineren Stil, einfacher, mit Reisebus Begleitung und eher als Rundfahrt mit Ruhetagen versehen, statt. Das Training wurde etwas vernachlässigt und der berühmte Zug im Trainingseifer und die Motivation fehlten merklich in den Frühlings-, und Sommermonaten 2017. So begann der Herbst und einhergehend die Wintersaison mit indoor Einheiten gewohnt im Posititv Fitness Eichstätt. Desöfteren wurden in Spinning Trainings diverse Tourszenen, Filme und Bilder vergangener Tourneen gezeigt. Manch Teilnehmer der Spinnining Stunden äußerte den Wunsch schon noch mal da und dorthin per MTB zu fahren. Als sehr interessant erwiesen sich die Gegenden um die Livigno und Cancano Seen, sowie das Val d`Uina und die Klassik Abfahrt vom Tremalzo hinab nach Limone. Warum nicht miteinander? Warum nicht als Transalp, sozusagen auf alten Pfaden mit kleinen Neuheiten und altbekanntem gespickt?

Gefragt, Angekündigt und starkes Interesse daran! So stark, dass etwa andere Touren oder eigene Interessen vernachlässigt werden, was mich in diesem Ausmaß dann doch sehr überrascht. Nun gut, also auch hier offiziell:

Termin für die Transalp 2018 – alte Pfade – wird der Samstag,  28.7.2018 bis einschließlich Donnerstag, 2.8.2018 sein. Start Garmisch, Ziel Limone sul Garda.

Etappen, Streckenführung, Unterkünfte, Wissenswertes demnächst hier…..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 + = 8

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>